Eintritt für Wanderer auf Sardinien

Für zwei der beliebtesten Wanderziele auf Sardinien zahlen Besucher inzwischen Eintritt. Unsere Tour 35 zur Cala Goloritzé und Tour 39 zur Schlucht Gola di Gorropu gehören zu den absoluten Klassikern auf der Insel und zu den beliebtesten Wanderwegen Sardiniens. Am Beginn des Wanderweges zur Cala Goloritzé werden jetzt €6 für Erwachsene und €3 für Kinder von 6-10 Jahren als Eintritt für den Strand kassiert. Die ursprüngliche Idee hinter der Gebühr war es wohl, den in den letzten Jahren stetig gewachsenen Besucherstrom in der Bucht etwas einzudämmen. Das Geld wird laut Auskunft vor Ort für den Naturschutz verwendet.

DSC_7980

Der Weg zwischen die Steilwänden im hinteren Teil der Gola di Gorropu ist inzwischen gut markiert, dafür kostet der Besuch der Schlucht jetzt Eintritt.

Schon seit dem letzten Sommer zahlt man auch an der Gola di Gorropu Eintritt. Am Wegbeginn löst ein neuer, kostenpflichtiger Parkplatz mit Snackbar das Problem mit dem stets zugeparkten Zufahrtsweg, was die Situation vor Ort angenehm entspannt. Der Wanderweg am Fluss entlang und zu einigen schönen Wasserbecken ist weiterhin frei zugänglich. Erst am Ende des Weges, dort wo die Wände nahe zusammenrücken und die Schlucht dramatisch wird, steht jetzt im Sommer ein Kassenhäuschen. Der Weg, der über dicke Felsbrocken zwischen die Steilwände führt, war früher kaum zu finden, so dass Wanderer ohne Führung eines Ortskundigen meist gar nicht richtig in die Schlucht hineinkamen. Das ist jetzt kein Problem mehr, denn der richtige Durchgang ist mit Farbpunkten markiert. Er führt aber zum Glück immer noch abenteuerlich über Stock und Stein und ist in drei Zonen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad unterteilt. Am Eingang gibt es eine gute Einführung und Informationen, außerdem kann man hier Helme leihen. Die Schlucht ist von 10.30 bis 17 Uhr zugänglich. Der Eintritt liegt bei €5 für Erwachsene und €3,50 für Kinder und hat durchaus eine adäquate Gegenleistung.

Advertisements

Sardinien oder Korsika?

family4travel Sardinien

Eine der ersten Touren auf Sardinien führte Familie Hahn zur Nekropole von Montessu (Tour 25), wo Silas und Janis die Pfade zwischen uralten Grabhöhlen erforschten.

Lena Marie und Martin Hahn reisen seit September 2014 mit Ihren Söhnen Silas (9) und Janis (11) durch Europa. Sie verfolgten Mozarts Spuren in Salzburg, wanderten im Novembernebel an den Plitvicer Seen, besuchten Draculas Burg in Transsilvanien und saßen auf der Halbinsel Chalkidiki am Strand. Ostern haben sie in Rom verbracht und dann waren sie auf Sardinien und Korsika – mit unseren Familienreiseführern im Gepäck. Hier lesen Sie den ausführlichen Praxistest.

Lenas liebevoll entlarvenden und dabei immer witzigen Blick auf beide Inseln finden Sie ebenfalls unter www.family4travel.de


Aktuelle Informationen per mail

Ab sofort können Sie sich alle neuen Informationen zu Naturzeit Reiseführern kostenlos nach Hause holen. Drei bis vier mal im Jahr informieren wir Sie über Aktualisierungen zu den Büchern und stellen im Frühjahr unsere Neuerscheinungen vor. Außerdem greifen wir Themen rund um das Reisen mit Kindern und besondere Informationen zu unseren Reisezielen auf. Die letzte Ausgabe können Sie hier einsehen.

Selbstverständlich können Sie unseren Newsletter auch jederzeit wieder abbestellen. Über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung freuen wir uns sehr.

Button_Newsletter_heller


Delfine, wilde Pferde und ein Hochseilgarten


Die neue Auflage von Sardinien mit Kindern ist da!

Bild: Progetto Natura / Alghero

Bild: Progetto Natura / Alghero

Parco Biderosa

Parco Biderosa

Im Norden Sardiniens – zwischen der Isola Tavolara bei Olbia und dem Capo Caccia bei Alghero trifft man oft auf Delfine oder auch kleine Wale und Meeresschildkröten. Die Begegnungen mit Delfinen sind so gut kalkulierbar, dass in Golfo Aranci, an der Costa Smeralda und in Alghero auch Bootstouren mit Dolphin Watching angeboten werden. Teilweise sind bei diesen Fahrten auch Meeresbiologen an Bord, die die Gäste mit Hintergrundinformationen versorgen. Aber nicht nur diese Adressen sind neu in der 2. Auflage.

Auch Sardinien mit Kindern hat eine übersichtlichere Aufteilung in Regionen erhalten. Jeder Wanderung ist ein Höhenprofil und ein Tourensteckbrief beigefügt. GPS Daten sorgen dafür, dass Sie den Ausgangspunkt der Wanderungen sicher finden, genaue Wegbeschreibungen und detaillierte Wanderkarten machen die Orientierung unterwegs problemlos. Die Übersichtskarte mit allen Touren befindet sich jetzt groß in der hinteren Umschlagklappe. Neue Tourenvorschläge sind unter anderem: Ein Besuch in Sardiniens einzigem Hochseilgarten, eine Ponywanderung zum Fluss und der besonders reizvolle Weg durch den Naturpark Biderosa mit seinen fünf schneeweißen, seichten Sandbuchten.

9783944378039_Sardinien_miniZu jeder Region bekommen Sie zusätzlich zu den Wanderungen und Tourenvorschlägen Infos über Ausflüge mit dem Boot, interessante Orte und Museen, Aquaparks, Tiergärten sowie viele weitere Familienziele. Noch mehr Raum haben in der neuen Auflage die besten Badestrände für Familien erhalten.    >>> Buch und Leseprobe


Neues aus Sardinien

Kletterfelsen am Capo d'Orso

Kletterfelsen am Capo d'Orso

Camping Marina dell Rosse geschlossen
Eine traurige Nachricht gibt es für die Fans des einsam in der Natur an einem Hang über dem Meer gelegenen Camping Marina dell Rosse (Seite 314). Der Platz im Norden der Insel ist leider bis auf weiteres geschlossen. Wer einen Camping in der Nähe der langen Sandbuchten um die Spiaggia Rena Majore sucht, muss jetzt nach Vignola Mare ausweichen oder sein Zelt auf dem Camping La Liccia (in Richtung Santa Teresa) aufbauen.

Ergänzung zur Tour 1 – Capo d’Orso
Der Besuch eines der Wahrzeichen Nordsardiniens ist nicht mehr kostenlos: Möchte man zum steinernen Bären am Capo d’Orso (Tour 1) hinaufsteigen, zahlt man inzwischen zusätzlich zur Parkgebühr auch Eintritt.


Umbauarbeiten an der Gola di Goruppu

Folgenden Hinweis einer Leserin habe ich im November 2010 erhalten und möchte ihn hier für alle Sardinieninteressenten zugänglich machen:

Sehr geehrte Frau Holtkamp,

ich habe Ihre E-Mail Adresse beim Pollner Verlag erfragt, weil ich Ihnen gerne sagen möchte,
dass Ihr Reiseführer ‚Sardinien mit Kindern‘ super ist. Ich war mit meiner Familie in den Herbstferien das erste Mal auf dort. Wir haben 3 von den Wanderungen aus Ihrem Buch gemacht, und ich muss sagen, dass die wirklich klasse beschrieben sind. Die Anhaltspunkte stimmen, und die Wiedererkennungsmomente geben einem ein gutes Gefühl. Schön sind auch die vielen farbigen Fotos. Unsere 9-jährige Tochter hat die Beschreibungen während einer Wanderung gerne vorgelesen und anhand der Zeichnung versucht zu sehen, wie weit wir schon sind. Das hat ihr Spaß gemacht.
Das Buch ist sehr gut aufgemacht,  lässt sich angenehm studieren und hat ein handliches Format.

Wir waren im Nordosten der Insel unterwegs. Besonders beeindruckend fanden wir das Capo Testa, das wir einen Großteil der Zeit fast für uns alleine hatten, und die tolle Schlucht Gola di Goruppu. …

Juni 2009

Oktober 2011 - Kaum wieder zu erkennen ist der Einstieg in die Wanderung durch die Gola di Goruppu (Tour 31)

Anbei sende ich Ihnen ein Foto. Bei der Tour 31 haben wir festgestellt, dass die Brücke (S.275) nun ein bißchen anders aussieht und scheinbar repariert worden war. Den beschriebenen Steg aus Metallrohren und Holzpaletten gibt es nicht mehr; stattdessen eine feste Betondecke und einen kleinen Parkplatz dahinter. Das Geländer an der Brücke war allerdings teils zerstört; wir vermuten durch ein heftiges Unwetter, das einige Tage vorher gewütet hatte.

Alles, was sonst noch so in dem Buch stand, fanden wir informativ und hilfreich.
Vielen Dank also für die tolle Bereicherung unseres Urlaubs.
Wir werden bestimmt wieder nach Sardinien fahren und noch mehr Wanderungen ausprobieren.

Herzliche Grüße
E. V.